Komplette Berechnung des Einfamilienhauses

SUPPORT - FORUM

Sie haben eine Verständnisfrage zur Software oder möchten einen möglichen Programmfehler melden etc..
___________________________________________

Komplette Berechnung des Einfamilienhauses

Ungelesener Beitragvon pier am Mi 27. Jun 2018, 18:39

Zur Programmweiterentwicklung von Harzer Statik möchte ich vorschlagen, dass ein EFH als Beispiel von Dach bis Keller berechnet wird. Dann könnte man verschiedene Dateien erstellen und schnelle Ergebnisse wie in den einzelnen Programmen bekommen.
pier
pier
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 10. Mär 2016, 19:06

Re: Komplette Berechnung des Einfamilienhauses

Ungelesener Beitragvon Klaus Meyer am Do 28. Jun 2018, 07:11

... das sind ja nette Träume die Sie haben ;)
Klaus Meyer, Greven
Klaus Meyer
 
Beiträge: 1031
Registriert: Di 5. Aug 2008, 18:33
Wohnort: Greven NRW

Re: Komplette Berechnung des Einfamilienhauses

Ungelesener Beitragvon Th. Dobner am Do 28. Jun 2018, 07:25

Guten Morgen,

ich bin nicht sicher, ob ich Ihre Frage richtig verstanden habe. Ich gehe dacon aus, dass Sie eine Art Musterstatik wünschen. Über solche Beispielprojekte habe ich auch gelegentlich nachgedacht. Letztlich ist es an diesen Überlegungen gescheitert:
- Jeder Statiker würde ein Beispielprojekt wohl anders rechnen, was zu unendlichen Diskussionen führen könnte.
- Wenn man sich für ein bestimmten Haustyp entscheiden würde, kommt wohl von allen Seiten die Frage, warum man ein so untypisches Haus gewählt hat. Das liegt natürlich auch daran, dass in jeder Region eigene Bauweisen bevorzugt werden.
- Jedes Haus kann in vielen verschiedenen Bauweisen errechnet werden ...
usw.

Andererseits bin ich schon noch offen für so etwas. Was meinen die Kollegen?
viele Grüße, Thomas Dobner
Benutzeravatar
Th. Dobner
Administrator
 
Beiträge: 1257
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 09:33
Wohnort: Dietzhölztal

Re: Komplette Berechnung des Einfamilienhauses

Ungelesener Beitragvon Th. Behr am Do 28. Jun 2018, 07:42

Hallo Pier.

Ich hab auch schon oft darüber nachgedacht das man solche einfachen Sachen wie Einfamilienhäuser
doch irgendwie schneller berechnen könne müsste. Hatte sogar schonmal die Idee das statistisch auszuwerten.
Aber irgendwie steckt der Teufel doch immer im Detail.

Meistens handelt es sich um Versprünge, Schräg stehende Wände oder Stützen am Rand von besonders großen Öffnungen wo anber doofer Weise
auch noch ne weit stützende Decke mit dran hängt.

Ich bin auf den Gedanken gekommen weil ich mir kürzlich nen Artikel über neuronale Netze angeschaut hab. Moderne Suchmaschinen arbeiten auch nach statistischer Auswertung auf Basis neuronaler Netze.
Da sist total interessant. Wenn man eine Statistik lange genug füttert und genug Randbedingungen mit einarbeitet könnte man sicher auch für die Statik sowas entwickeln.
Dabei kämen aber vermutlich keine nachvollziehbaren Nachweise raus sondern annähernd genaue Schätzungen ... also keine gute Idee. Vielleicht kommt ja sowas nochmal irgendwann. :)

Mein derzeitiger Ansatz:

Ich versuche mir das einfach alles zu vereinheitlichen. Da gibt es ja Nachweise die grundsätzlich immer gleich sind. Positionen kann man in Gruppen zusammenfassen. Bei mir sind Decken z.B. Pos. 3.i.
Stürze grundsätzlich Pos. 4.i, Treppen Pos. 7.i usw. . Damit findet man schnell das was man in einem Projekt sucht.
Dann führe ich immer eine komplette Lastzusammenfassung bis zur Gründung durch. Das ist zwar erstmal etwas mehr Aufwand, aber Planen heist ja ändrn. Also zahlt sich sowas unterm Strich auch wieder aus.

Fertigen Sie sich doch ein Schema F an und Sie werden sehen, nach einigen Projekten taktet sich das ein und Sie kommen ganz schnell zum Ziel.


Grüße - Thomas Behr
Th. Behr
 
Beiträge: 345
Registriert: Do 12. Jan 2017, 12:44
Wohnort: 02699 Königswartha, OT Oppitz, Milkeler Str. 31a

Re: Komplette Berechnung des Einfamilienhauses

Ungelesener Beitragvon Klaus Meyer am Do 28. Jun 2018, 08:05

Hallo,

ich arbeite nun schon so ca. 40 Jahre mit Computersoftware (Statik). Es gibt und es gab auch schon immer
einfache Häuser ( was auch immer das sein mag, jeder hat da seine eingene Einschätzung was einfach ist und was nicht einfach ist)
Wenn das mit solch einer KOMPLETT-STATIK für ein "einfaches Haus" so einfach wäre würde die es diese bestimmt schon lange geben bei der
großen Anzahl von Software-Herstellern.
Da jedoch der "Teufel " im Detail steckt (wie Herr Behr schon sagte) ist es nur bei diesen Gedanken und Überlegungen geblieben.
Ich kenne keine Software die ein so "einfaches" Haus kompl. OHNE GROßEN AUFWAND durchrechnen kann.

Klaus Meyer
Klaus Meyer, Greven
Klaus Meyer
 
Beiträge: 1031
Registriert: Di 5. Aug 2008, 18:33
Wohnort: Greven NRW

Re: Komplette Berechnung des Einfamilienhauses

Ungelesener Beitragvon Th. Behr am Do 28. Jun 2018, 09:18

Das ist doch ein erfrischend neues Thema hier.

Im folgenden Mal der Beitrag den ich gesehen hab und ehrlich gesagt ziemlich interessant fand:

https://www.youtube.com/watch?v=o3RDCSJH2oo


Vieleicht will ja sowas mal jemand für den Bereich Statik programmieren. :D
Das wär natürlich, vorrausgesetzt es würde bautechnisch anerkannt, ne wirklich tolle Sache.

Man liest das Gebäude als 3D Modell mit allen Lasten ein und ein auf statistischen Grundwerten besierendes Programm wertet das Modell aus.

Zur Groben Vorbemessung wäre das sicher zu gebrauchen. Man muss eben paar Stellschrauben zur Beachtung der Unwägbarkeiten haben.

Vielleicht wäre das aber auch zur Kostenschätzung mal eine Idee.

...Muss sich nur jemand finden der sowas programmiert, ist ja absolutes Neuland schätz ich mal. :geek:

Soll aber jetzt hier keine Aufforderung an Harzer sein. ;) ...Das wär eher mal ein Thema mit dem sich Unis beschäftigen könnten.
Th. Behr
 
Beiträge: 345
Registriert: Do 12. Jan 2017, 12:44
Wohnort: 02699 Königswartha, OT Oppitz, Milkeler Str. 31a


Zurück zu Fragen zu den Programmen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast