Seite 1 von 1

HOAI -Anrechenbare Kosten-

Ungelesener BeitragVerfasst: Sa 25. Mär 2017, 21:35
von Andreas Taglang
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in diesem Beitrag dreht es sich um die anrechenbaren Kosten nach gültiger HOAI, für die Honorarermittlung.

Wer kennt es nicht … der Architekt knallt dir eine Zahl auf den Tisch und du sollst ihm am besten auch gleich sagen, wie hoch das Honorar für die Tragwerksplanung ist. :?

Schon lang wollte ich mal eine Tabelle erstellen, über die ich ruckzuck, mit ein paar Eingaben, die anrechenbaren Kosten erhalte.

Das habe ich heute mal gemacht. Seht hierzu im Anhang die von mir -im Rahmen meiner Möglichkeiten :roll: - erstellte Excel-Datei, zum herunterladen.


Die Ermittlung kann für zwei Gebäudebereiche durchgeführt werden:

    I. Wohngeschosse
    II. Keller- / Unter- / Tiefgaragen- / Garagengeschosse

    … mit Summenbildung.

Es sind jeweils vier Variable einzugeben (rot gekennzeichnet)

    1. Bausumme (Zeile 6) / (Zeile 32)
    2. Kostenansatz für Kosten pro m3 umbauter Raum (Zeile 8) / (Zeile 34)
    3. Prozentsatz von Gesamt-Bausumme für Bauwerk/ Baukonstruktion (Zelle D/16) / (Zelle D/42)
    4. Prozentsatz von Bausumme "bereinigt" für technische Anlagen (Zelle D/17) / (Zelle D/43)

Wenn ihr Lust habt … schaut einfach mal rein. :)
Fehlererkennung, Anregungen, Verbesserungsvorschläge und Diskussion ist sehr erwünscht.

Hierzu habe ich schon mal eine Frage an euch …

Welchen Prozentsatz setzt ihr so im üblichen Hochbau für das Bauwerk/ Baukonstruktion und die technische Ausrüstung, als Anteil aus der Gesamt-Bausumme an?
Also ich meine die Prozentsatz in den Zeilen 16/ 17 bzw. 42/ 43.


Vielen Dank für euer feedback und ein schönes Restwochenende noch. 8-)

P.S. Was setzt ihr denn so i. d.R. für Kosten pro m3 umbauter Raum in den Bereichen:
- Wohngeschosse
- Unter-, Keller-, TG-Geschosse an?
.
.

Re: HOAI -Anrechenbare Kosten-

Ungelesener BeitragVerfasst: Di 28. Mär 2017, 10:06
von FertigTeilchen
Festlegung der Rohbauwerte und des Stundensatzes laut Ministerialblatt
für NRW ganz einfach:
http://www.bks-nrw.de/www/bks/links/vor ... /index.php
dort
http://www.bks-nrw.de/backstage/bks_vpi ... 1-2017.pdf

Re: HOAI -Anrechenbare Kosten-

Ungelesener BeitragVerfasst: Di 28. Mär 2017, 12:56
von Andreas Taglang
Hallo FertigTeilchen,

vielen Dank für die Antwort und die Links.

Die Tabelle der Rohbauwerte war mir schon bekannt.

Allerdings entsprechen die Rohbaukosten eines Bauwerks nicht den anrechenbaren Kosten für die Honorarermittlung.

Andreas Taglang hat geschrieben:P.S. Was setzt ihr denn so i. d.R. für Kosten pro m3 umbauter Raum in den Bereichen:
- Wohngeschosse
- Unter-, Keller-, TG-Geschosse an?

Meine Frage bezog sich auf die Gesamtbaukosten (hätte ich vlt. dazu schreiben sollen :? ) eines Bauwerks, brutto oder netto.

Vielen Dank für weitere feedbacks. :)

Re: HOAI -Anrechenbare Kosten-

Ungelesener BeitragVerfasst: Do 6. Apr 2017, 10:41
von Nordlicht
Andreas Taglang hat geschrieben:
Die Tabelle der Rohbauwerte war mir schon bekannt.

Allerdings entsprechen die Rohbaukosten eines Bauwerks nicht den anrechenbaren Kosten für die Honorarermittlung.

...

Meine Frage bezog sich auf die Gesamtbaukosten (hätte ich vlt. dazu schreiben sollen :? ) eines Bauwerks, brutto oder netto.



Hallo, anrechenbare Kosten sind ja 55% der 300er und 10% der 400er Kosten .
Bei Herstellungskosten von 200,- netto pro m³ kommt das dann in etwa hin mit den 95,- EUR pro m³ (hier in SH) :mrgreen: .
Nur liegen die Kosten 300 und 350 EUR netto pro m³, was dann anrechenbare Kosten von ca. 140 bis 165 EUR bedeutet.

Wünsche einen sonnigen Tag

Re: HOAI -Anrechenbare Kosten-

Ungelesener BeitragVerfasst: Do 6. Apr 2017, 15:31
von Andreas Taglang
Hallo Nordlicht,

merci für die Antwort. :)

Nordlicht hat geschrieben:Bei Herstellungskosten von 200,- netto pro m³ kommt das dann in etwa hin mit den 95,- EUR pro m³ (hier in SH) :mrgreen: .

Wow :shock: … das ist ja gelobtes Land … wenn es von uns aus gesehen, nicht so weit außerhalb läge … :lol:

Also ich hab hier auch noch ein interessantes Tabellenwerk vom statistischen Bundesamt … Baukosten für Wohngebäude von anno dazumal bis 2015. (was Neueres scheint es noch nicht zu geben)

Für Gesamt-Deutschland ist die Entwicklung der Baukosten unter 1. Durchschnittliche Kosten zum Zeitpunkt der Genehmigung, auf Seite -3- interessant.

Dort liegen die Baukosten 2015 im Schnitt, round about bei 291,00 Euro/m3.

Laut Info auf der offz. Webseite des Bundesamtes, setzen sich diese Kosten wohl nur aus den KG 300+400 zusammen.

P.S. Die dann sozusagen, mit 55%/ 10% voll ansetzbar wären. Also ohne jeglichen Abzug aus anderen KG, was ich in meiner Tabelle als "Baukosten -bereinigt-" bezeichnet habe.
.

Re: HOAI -Anrechenbare Kosten-

Ungelesener BeitragVerfasst: Fr 7. Apr 2017, 10:22
von Nordlicht
Das sind die Kosten aus den Angaben aus dem Statistischen Erhebungsbogen, die würde ich mit Vorsicht genießen.