Mauerwerk zweiachsig

Mauerwerk zweiachsig

Ungelesener Beitragvon markow am Do 27. Sep 2018, 11:05

Hallo zusammen,
ist es richtig das man mit KS Planstein und DBM auch ohne Stoßfugenvermörtelung
einen zweiachsigen lastabtrag (Wind) ansetzen darf?

Danke schon mal im Voraus!

MfG
Th. Markow
markow
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 15. Sep 2011, 15:44

Re: Mauerwerk zweiachsig

Ungelesener Beitragvon U. Sommer am Do 27. Sep 2018, 11:48

Hallo Herr Markow,

am besten bei KS selbst mal nachhören. Ich glaube man darf das, bin mir aber im Moment auch nicht sicher.
Mit freundlichen Grüßen,
Ulrich Sommer, Entwicklung und Support bei der Harzer-Statik-Software
Benutzeravatar
U. Sommer
 
Beiträge: 1056
Registriert: Do 18. Feb 2016, 15:25

Re: Mauerwerk zweiachsig

Ungelesener Beitragvon markow am Do 27. Sep 2018, 13:00

Hallo zusammen,
also man kann ja auch vertikale Betonstützen in eine lange Wand stellen.
Dann muß ja auch hier irgendwie die Windlast horizontal in die Betonstütze ankommen.
Hier sind ja auch nicht die Stoßfugen vermörtelt, es muß also dann ein horizontales
Bogentragwerk aufgebaut werden können.

Ich denke so kann das auch funktionieren, ohne genau zu recherchieren
ob ein zweiseitiger Lastabtrag immer nach Norm eine Stoßfugenvermörtelung vorausgesetzt wird.

Gruß
Th.Markow
markow
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 15. Sep 2011, 15:44

Re: Mauerwerk zweiachsig

Ungelesener Beitragvon StefanSt am Fr 28. Sep 2018, 10:40

Bei gemauerten Kellerwänden in Verbindung mit Aussteifungstützen sind die Stoßfugen fürs Gewölbe zwingend zu vermörteln.
Da herrschen aber auch etwas größere Kräfte als bei Wind.
StefanSt
 
Beiträge: 84
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 13:08
Wohnort: Monaco di Baviera

Re: Mauerwerk zweiachsig

Ungelesener Beitragvon markow am Do 4. Okt 2018, 14:58

wenn man das alles mal genauer interpretiert,
dann steht bei zweiachsigem Lastabtrag (z.B. Wind oder Erdruck) der Außenwand eigentlich keine Stoßfugenvermörtelung erforderlich.
Wobei die Kollegen wohl davon ausgehen, das der Querabtrag dann über ausreichend steife Querwände abgeleitet werden kann.
Lediglich bei reinem horizontalen Lastanbtrag ist die Stoßfugenvermörleung erfoderlich.
Ich kann ehrlich gesagt nicht erkennen, wo da der Unterschied ist?
Denn bei einem zweiachsigem Lastabtrag geht ja auch ein Teil der Last eben horizontal in die Querwände oder eben steife Betonstütze oder ähnlich.

Gruß und Danke
Th.Markow
markow
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 15. Sep 2011, 15:44


Zurück zu Mauerwerksbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste