Drucken

Beschreibung des Moduls

Holzbalkendecke

Mit dem Programm Holzbalkendecke sind Sie in der Lage, die nach Eurocode 5 erforderlichen Nachweise für Holzbalkendecken zu führen. Die Bemessung für die Holzbalken erfolgt in Abhängigkeit zum Balkenabstand. Es können Ein- bzw. Mehrfeldträger bis max. 10 Felder mit Kragarmen nachgewiesen werden. An den Enden ist gelenkige Lagerung oder 100% Einspannung möglich. Die Bemessung erfolgt für einachsige Biegung / Querkraft

 

System

Die Systeme

 Systembild-Holzbalkendecke2012

Folgende Nachweise werden geführt:

  • Nachweise für Biegung
  • Nachweise für Querkraft
  • Nachweise für Auflagerpressung
  • Nachweis der Verformungen
  • Nachweis für Schwingungen (wahlweise)
  • Nachweis Brandbemessung (wahlweise)

Materialien

Folgende Holzarten können berücksichtigt werden:

Beispiel-Steico-jost

Seit Version 11/10.1 steht auch Steico jost - Träger beim Material zur Auswahl. Hier ist jedoch die Belastung ausschließlich in vertikale Richtung zugelassen. Ein Kipp-  Schub- und Brandschutznachweis ist hier ebenfalls nicht vorgesehen.

Lasten

Eingabe der Lasten:

Die Lasten werden feldweise, getrennt nach ständigen und veränderlichen Lasten eingegeben. Das Programm unterscheidet weiter die Eingabe der X- und Y-Richtung Folgende Lastarten können eingegeben werden:

Holztraeger-Lastarten

Bemessung

Bemessung:

bemessung-querschnitt

Bei der Bemessung werden alle Einwirkungskombinationen einzeln untersucht. Dies ist notwendig, da der Faktor k,mod an die einzelnen Einwirkungen bzw. deren KLED (Klasse der Einwirkungsdauer) gekoppelt ist. Bei außergewöhnlichen Einwirkungskombinationen wird der Sicherheitsbeiwert γM für die Materialseite automatisch auf 1,00 gesetzt.

Schnittgrößenermittlung:

NutzungsklassenFür die Biegebemessung wird keine Momentenumlagerung durchgeführt.Die Schnittgrößen werden als min/max – Überlagerung auch beim Ansatz von feldweiser Lastanordnung unter Berücksichtigung der Sicherheitsbeiwerte γF ermittelt. Dabei werden die Bemessungslastkombinationen vereinfachend nach DIN 1052 (2004) und nicht nach DIN 1055(100) gebildet. Lediglich beim Nachweis von außergewöhnlichen Bemessungssituationen (z.B. Schnee in norddeutscher Tiefebene) und bei der Brandbemessung wird die Überlagerung nach DIN 1055(100) unter Berücksichtigung der y– Werte durchgeführt.

Für die Biegebemessung wird keine Momentenumlagerung durchgeführt.

Biegung

Nachweis Biegung:

Beim Nachweis der Biegung wird an allen Stellen des Trägers die vorhandene Biegespannung sm mit der zulässigen Festigkeit fm,d verglichen (Ausnutzung h). Die maximale Ausnutzung wird angezeigt. Für Brettschichtholz mit einer Trägerhöhe 600 mm kann der Wert für fm,d wahlweise automatisch erhöht werden. Für Träger aus KERTO-S mit einer Trägerhöhe > 300 mm kann der Wert für fm,d wahlweise entsprechend abgemindert werden. Wahlweise kann beim Nachweis der Biegung das Kippen für eine vorgegebene Kipplänge l,ef mit angesetzt werden. Hierfür ermittelt das Programm den Beiwert km.

Querkraft

Nachweis Querkraft (Schub):

SchubnachweisBeim Nachweis der Biegung wird an allen Stellen des Trägers die vorhandene Biegespannung sm mit der zulässigen Festigkeit fm,d verglichen (Ausnutzung h). Die maximale Ausnutzung wird angezeigt. Für Brettschichtholz mit einer Trägerhöhe 600 mm kann der Wert für fm,d wahlweise automatisch erhöht werden. Für Träger aus KERTO-S mit einer Trägerhöhe > 300 mm kann der Wert für fm,d wahlweise entsprechend abgemindert werden. Wahlweise kann beim Nachweis der Biegung das Kippen für eine vorgegebene Kipplänge l,ef mit angesetzt werden. Hierfür ermittelt das Programm den Beiwert km.

Auflagerpressung

AuflagerpressungNachweis Auflagerpressung:

beim Nachweis der Auflagerpressung können wahlweise die nach DIN 1052 zulässigen Überstände ü = 30 mm angesetzt werden. Das Programm setzt dabei an Endauflagern automatisch nur einmal ü an, wenn kein Kragarm vorhanden ist. Der Nutzer kann zudem den Beiwert kc,90 wählen (standardmäßig ist dieser Wert auf 1,00 gesetzt).

Schwellenpressung2

Durchbiegung

Nachweis Durchbiegungen:

DurchbiegungenBeim Nachweis der Durchbiegungen werden die Durchbiegungen für die quasi-ständige und die seltene Bemessungssituation unter Berücksichtigung der y0 – Werte bzw. y2 – Werte ermittelt. Bei Kragarmen werden wahlweise nur die positiven Durchbiegungen angesetzt. Zudem kann der Nutzer optional vorgeben, dass der Deformationsbeiwert k,def bei Holz, welches feucht eingebaut wird und nachträglich trocknet um 1,00 erhöht wird.

Schwingung

Nachweis Schwingungen:

SchwingungsnachweisMit dem Programm können Sie für Holzbalken auch den vereinfachten Nachweis für Schwingungen nach DIN 1052 führen. Hierbei müssen für einen ideellen Einfeldträger die Durchbiegungen aus ständiger und quasi-ständiger Einwirkung kleiner / gleich 6 mm sein. Das Programm führt diesen Nachweis nur für die z-Richtung und berücksichtigt nur ständige Lasten und veränderliche Lasten der Einwirkungsart „Nutzlast“. Da der Nachweis für Schwingung im allgemeinen nur für Decken notwendig ist, sind diese Einstellungen ausreichend. Das Programm führt den Nachweis unter Berücksichtigung elastischer Einspannungen in Nachbarfelder bzw. Kragarme an einem ideellen Einfeldträger.

Brandbemessung

Nachweis Brandbemessung:

BrandschutzMit dem Programm können Sie für Holzbalkendecken auch die Nachweise bei einer Heißbemessung (Brandbemessung) erfassen. Das Programm rechnet dabei mit dem Verfahren der ideellen Restquerschnitte nach DIN 4102-22. Entsprechend der Branddauer (30 min, 60 min bzw. 90 min) werden die Restquerschnitte ermittelt und für die außergewöhnliche Bemessungssituation die Spannungsnachweise erbracht.